Supertramp - The Logical Song


Hier finden Sie weitere Informationen und Downloadlinks zu dem Titel The Logical Song von Supertramp. Der Titel wurde zuletzt von der Radiostation gespielt. Um den Titel herunterzuladen nutzen Sie einfach die Shop-Links für iTunes und Amazon. Sämtliche Trackinformationen inkl. Cover werden uns von iTunes zur Verfügung gestellt.

Cover: Supertramp - The Logical Song Title The Logical Song
Artist Supertramp
Länge 4 Minuten und 9 Sekunden
   
Release 01.01.1979
Land USA
   
Download
zurück zur Übersicht

Biografie von Supertramp


Supertramp ist eine britische Prog-/Rockband, die in den 1970er Jahren ihre größten Erfolge hatte. Der Name der Band ist dem Titel des Buches The Autobiography of a Super-Tramp (dt. Supertramp. Autobiographie eines Vagabunden) von W.H. Davies entliehen. Der typische Klang der meisten Supertramp-Kompositionen wurde erzeugt durch das synkopische Spiel auf einem Wurlitzer A-200, (elektrisches Klavier). Bandgeschichte 1969 – 1983 Finanziell unterstützt durch den belgischen Industriellen Stanley August Miesegaes (genannt Sam) aus dem Raum Eupen/Malmedy, gründete sich die Band um die beiden Komponisten und Sänger Rick Davies und Roger Hodgson im Jahre 1969. Weitere Musiker der Urbesetzung waren der Bassist Richard Palmer-James (der spätere King Crimson-Texter) und der Schlagzeuger Bob Millar. Kurioses am Rande: Als kleines Dankeschön halfen die Musiker ihrem Gönner Sam beim Einzug in seine belgische Villa nahe Aachen. Die Band absolvierte ihren ersten öffentlichen Auftritt noch unter dem Namen "Daddy" im Münchener PN-Club in der Leopoldstraße. Dort drehte der Filmemacher Haro Senft einen Kurzfilm über die Band, der unter dem Titel "Supertramp Portrait 1970", veröffentlicht wurde und u.a. am Filmfestival in San Remo 1970 teilnahm. Senft war es auch, der Supertramp im Sommer 1970 beauftragte, den Soundtrack für seinen Film "Fegefeuer" aufzunehmen, der im März 1971 zur Erstaufführung kam. Im Juli 1970 kam das Debutalbum "Supertramp" auf den Markt. Noch deutlich im Stil des Progressive Rock und mit musikalischen Anleihen bei Bands wie Traffic oder King Crimson zeigte das Album schon einiges musikalisches Potential, verkaufte sich jedoch schlecht. Nach personellen Umbesetzungen - für Palmer und Millar kamen Frank Farell (späterer Co-Writer für Leo Sayer) am Bass, der Perkussionist Kevin Currie (später: Wild Turkey) sowie der Saxophonist David Winthrop (später Chicken Shack) - erschien 1971 das mehr an Rock 'n' Roll und Blues orientierte Nachfolgealbum Indelibly Stamped, welches ebenso wie sein Vorgänger keine breite Käuferschaft fand. Zumindest durch das Cover, welches einen tätowierten, nackten Oberkörper einer Frau zeigt, erlangte die Scheibe einige Aufmerksamkeit. Nach einer erfolglosen Skandinavien-Tour und dem Ausstieg ihres Sponsors Sam, der scheinbar das Interesse als Rock-Mäzen verloren hatte, löste sich die Band auf. 1973 gründeten Davies und Hodgson Supertramp neu. Die neuen Band-Mitglieder waren John Anthony Helliwell (Saxophon), Dougie Thomson (Bass) und Bob Siebenberg - bis 1980 unter dem Künstlernamen Bob C. Benberg - (Schlagzeug und Perkussion). Die erste, im neuen Lineup produzierte Single Land Ho / Summer Romance fand zwar kaum Käufer, war jedoch für die Band der Start in eine erfolgreiche Karriere, da der rennommierte Produzent Ken Scott (u.a. David Bowie und Elton John) die Produktion übernahm. Unter Scotts Regie entstand dann 1974 auch das Album Crime of the Century, das bis auf Platz 1 in der britischen Hitparade stieg und mit der Single "Dreamer" einen veritablen Top-Ten-Erfolg verbuchen konnte. Für die meisten Musikkritiker gilt "Crime Of The Century" heute als Supertramps bedeutendstes Album. Der Band gelang hier die Fusion von eingängiger und anspruchsvoller Musik, changierend zwischen Bluesrock, Pop und Progressive-Rock. Supertramps unverwechselbarer Sound, bestehend aus Hodgsons Falsettgesang, seinem stakkatoartigem Klavierspiel und der Arbeit des erstklassigen Saxophonisten John Anthony Helliwell, waren hier erstmals zu hören. Die folgenden Alben Crisis? What Crisis? (1975), Even In The Quietest Moments (1977) (der Durchbruch in den USA) und Breakfast In America (1979) setzten den Erfolg fort - mit dem letzteren erreichten Supertramp ihren kommerziell größten Erfolg. Das Album verkaufte sich mehr als 18 Millionen mal und enthielt mit den Songs "Breakfast In America", "The Logical Song", "Goodbye Stranger" und "Take The Long Way Home" gleich vier internationale Top-Hits. Nach einer ausgedehnten Welttournee (dokumentiert auf dem 1980er Doppelalbum Paris), dem Studioalbum …Famous Last Words… (1982) und einer gigantischen Abschiedstournee verließ Roger Hodgson die Band zugunsten einer Solo-Karriere, da er und Davies sich über die Richtung der Band nicht mehr einig wurden. Hodgson tendierte zur Popmusik, während Davies einen stärkeren Akzent auf Blues und Jazz legen wollte. 1983 – heute Roger Hodgsons erstes, 1984 entstandenes Soloalbum In The Eye Of The Storm unterscheidet sich klanglich wenig von der bis dahin bekannten Supertramp-Musik. Davies vollführte daraufhin einen leichten Stilschwenk, um sich von Hodgson abzugrenzen. Das noch am Neoprogressive-Rock orientierte Album Brother Where You Bound verkaufte sich gut, und enthielt mit der Single "Cannonball" sogar einen für Supertramp untypisch tanzbaren und groovenden Song. Die folgenden Alben Free As A Bird und Live '88 konnten aber an die vergangenen Erfolge nicht mehr anknüpfen. Die Bandmitglieder trennten sich daraufhin im Jahr 1988. 1993 versuchten Davies und Hodgson eine Reunion des erfolgreichen Lineups zu starten. Die Wiedervereinigung scheiterte allerdings aufgrund persönlicher Differenzen zwischen den beiden Songwritern. Erst 1997 kam Supertramp - ohne Hodgson - wieder zusammen, um das Comeback-Album Some Things Never Change zu veröffentlichen, das sich in Europa gut verkaufte und in Deutschland innerhalb kürzester Zeit Gold-Status erlangte. Crowded House-Gitarrist Mark Hart, der schon 1987 und 1988 mitgespielt hatte, übernimmt seitdem bei Konzerten Hodgsons Leadstimme und Songs. Auch Bassist Dougie Thomson war nicht mehr im Band-Lineup vertreten; sein Part wurde von Cliff Hugo übernommen. Weitere Neuzugänge waren der Trompeter Lee R. Thornburg und der Gitarrist Carl Verheyen. Auf dem bisher letzten Studioalbum Slow Motion 2002 wurde die Band noch durch den Sohn des Drummers Bob Siebenberg, Jesse Siebenberg (Percussion), verstärkt. Read more on Last.fm. User-contributed text is available under the Creative Commons By-SA License; additional terms may apply.

  • classic rock
  • Progressive rock
  • rock
  • 70s
  • pop

Ähnliche Artisten wie Supertramp


  • Roger Hodgson
  • The Alan Parsons Project
  • Electric Light Orchestra
  • Genesis
  • Barclay James Harvest

Top Titel: Supertramp


    SupertrampThe Logical Song
    SupertrampBreakfast in America
    SupertrampGive a Little Bit
    SupertrampGoodbye Stranger
    SupertrampDreamer
    SupertrampSchool
    SupertrampTake the Long Way Home
    SupertrampBloody Well Right
    SupertrampIt's Raining Again
    SupertrampCrime of the Century
falsefalse2